Wally Wilhelmine Gustava Hinrichs, geb. Mök (24.2.1908 - 4.6.1969)

Meine Mutter war die älteste Tochter von Franz Walter Mök (*12.8.1875) und seiner Frau Caroline Helene Marie (gen. “Mary”) Mök, geb. Wrede (*23.2.1886 - ?) lernte mein Vater in Hamburg kennen, als er dort einen Teil seiner Ausbildung zum Weinhändler absolvierte.

Es war ein lustiges Viermädelhaus, in das er da geraten war. Wally (24.2.1908)war die älteste, dann kamen Anneliese (21.1.1918), Irmy und Thea (gen. “Püppi”). Thea war 21 Jahre jünger als meine Mutter!
Während des II. Weltkriegs, als Hamburg häufig von Bombern heimgesucht wurde, kamen die Schwestern oft nach Oldenburg und blieben auch für längere Zeiträume bei ihrer Schwester in der Elisabethstraße, wo das Ehepaar eine Wohnung gemietet hatte. Aufgewachsen ist Wally in Hamburg Altona, Opa Franz hatte irgendetwas mit Kohlen zu tun, er war schon gestorben, als ich geboren wurde. Sie lernte in einem Büro in Hamburg und wurde Buchhalterin. Sie erzählte mir aus den 1920er Jahren, in denen die Röcke kurz wurden, eine nette Geschichte:

Meine Oma war immer sehr besorgt um ihre große Tochter. Da die Röcke kürzer wurden, nähte meine Mutter kurzerhand ihren Rock um. Meine Oma fand das gar nicht gut, und ließ in der Nacht den Saum wieder aus, so dass der Rock wiederum die alte Länge hatte.
Eine andere Geschichte: Sie war 21 Jahre älter als ihre jüngste Schwester. Wenn Sie in Altona ihre Schwester mit dem Kinderwagen spazierenfuhr, wurde sie oft darauf angesprochen, dass sie ja ein niedliches Baby habe. Das fand sie gar nicht witzig! Meinen Vater lernte sie kennen, als er 1926 in Hamburg einen Teil seiner Ausbildung machte. Da war er 20 und sie 19 Jahre alt.

1928 fuhr mein Vater mit dem Schiff nach Amerika, kam aber 1930/31 zurück, um dann noch einmal nach Amerika zu fahren. Davon gibt es auch ein Foto. Während der Zeit war Wally hier in Oldenburg.

1932 kam Carl wieder nach Oldenburg und im März 1933 fand die Hochzeit in Altona statt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.